Nach der Abtrennung von der Wiedingharde durch eine Sturmflut im Mittelalter wurde Aventoft ein Fischerdorf auf einer Geestinsel an der Wiedau. Durch die Eindeichung des Gotteskoogs 1566 wurde es zwar mit dem Festland verbunden, war aber noch jahrhundertelang von weiten Wasserflächen umgeben, ehe eine effektive Entwässerung im 20. Jahrhundert die Nutzung des umliegenden Landes ermöglichte.

Nächste Sitzung des Kultur-, Sozial- und Umweltausschusses

am Mittwoch dem 19. Februar 2020 um 19.30 Uhr in der alten

Schule Aventoft, Dorfstr. 22.

Das Protokoll vom ersten Ortsspaziergang zum OEK

ist unter Veranstaltungen und Termine zum Download zu finden.